no-img

JuMeGa® Evangelische Jugendhilfe Münsterland

JuMeGa® ist ein Betreuungskonzept, welches vom Arkade e.V. entwickelt wurde und von verschiedenen Jugendhilfeträgern genutzt wird.

JuMeGa® - Junge Menschen in Gastfamilien – ist seit 2009 ein Bereich der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland. Das Team von JuMeGa® arbeitet eng mit dem für den jungen Menschen zuständigen Jugendamt zusammen.

Das Angebot, das zugeschnitten ist auf junge Menschen, die entsprechend des § 35a SGB VIII seelisch behindert oder von seelischer Behinderung bedroht sind, richtet sich an junge Menschen für die eine Gastfamilie den geeigneten Rahmen bieten kann, sich zu stabilisieren und emotional sowie sozial nachzureifen.

Viele der Jugendlichen oder jungen Erwachsenen haben bereits einen oder mehrere stationäre Aufenthalte in einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik hinter sich. Auch gibt es junge Menschen, für die in den bestehenden Heimeinrichtungen kein geeigneter Platz gefunden werden kann, und für die das Jugendamt einen Platz in einer Gastfamilie sucht. Diese jungen Menschen haben schwierige und schädigende Lebenswege hinter sich und sie brauchen eine spezielle Fürsorge und Betreuung.

Das Leben in der Gastfamilie soll dem jungen Menschen dabei helfen, sein persönliches Potenzial zu entfalten und immer besser in Schule, Familie und Freizeit zurecht zu kommen. Üblicherweise steht der Familienalltag mit all seinen Anforderungen im Vordergrund. Die Gastfamilie gestaltet zusammen mit ihrem Gast die Dinge des täglichen Zusammenlebens. Durch regelmäßige Hausbesuche und Gespräche steht das JuMeGa® -Team den Gastfamilien beratend und unterstützend zur Seite.

JuMeGa® vermittelt junge Menschen, die

  • zum Personenkreis des §33.2 SGB VIII sowie des §35a SGB VIII gehören und
  • deren leibliche Eltern mit der Erziehungsaufgabe überfordert sind,
  • für die bisherige Jugendhilfemaßnahmen nicht den geeigneten Rahmen bieten
    konnten,
  • die in einer bisherigen Hilfe nicht den passenden Platz gefunden haben,
  • bei denen im Vorfeld eine psychische Erkrankung diagnostiziert wurde.

Die konkreten Probleme und Belastungen der jungen Menschen können sehr vielfältig
sein:

  • Ängste und Probleme in sozialen Beziehungen
  • Verwahrlosungstendenzen
  • Schulmeiderverhalten
  • Depressive und selbstzerstörerische Tendenzen
  • Essstörungen
  • Psychotische Störungen
  • Erfahrung mit Suchtmitteln
  • Sonstiges nicht umfeldadäquates Verhalten.

JuMeGa® bietet keine spezielle Fortbildung der Bewerberfamilien zur Vorbereitung auf die Aufnahme eines jungen Menschen an, sondern ersetzt dies durch zwei konzeptionelle Stränge: Erstens die passende Zuordnung vom jungen Mensch und potentieller Gastfamilie und zweitens die intensive Begleitung der Gastfamilie während der gesamten Dauer des Betreuungsverhältnisses.

Ein wesentlicher Baustein des Konzeptes ist die Verbindung der Alltagskompetenz der Gastfamilie mit der Fachkompetenz des JuMeGa®-Teams über die gesamte Laufzeit der Hilfemaßnahme. Das Team steht den Gastfamilien mit seinem fachlichen Wissen zur Seite und entwickelt im Zusammenspiel mit den Gastfamilien und den jungen Menschen die Strukturen und Regeln des Familienalltags.

Dabei werden weitgehend die im Lebensumfeld der Gastfamilie vorhandenen Möglichkeiten genutzt. JuMeGa® versteht sich als Gestalter eines Netzwerkes, das um den jungen Menschen geknüpft wird und ist im Sinne von Case-Management für den gesamten Ablauf der Maßnahme zuständig.

Zentral ist die Zusammenarbeit mit Herkunftsfamilie, Schule/Ausbildungsstelle, Jugendamt und der Kinder- und Jugendpsychiatrie.